close
close

FAQ – häufig gestellte Fragen

Der Hausbau ist eine komplexe Angelegenheit. Swisshaus begleitet Sie kompetent durch den gesamten Bauprozess und steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Auch mit Antworten zu häufig gestellten Fragen.

Fragen zum Bauen

Baut Swisshaus energieeffiziente Häuser?

Bereits in der Basisausführung erfüllen die Häuser von Swisshaus die wärmetechnischen Voraussetzungen eines Niedrigenergiehauses der Energieklasse B. Falls Sie Ihr Haus mit zusätzlichen Massnahmen weiter optimieren möchten, unterstützen wir Sie kompetent. Dabei stehen vielfältige Optionen wie Photovoltaik-Anlage, Komfortlüftung, verschiedene Heizsysteme usw. zur Auswahl. Wir zeigen Ihnen die Kosten dieser Massnahmen auf und beraten Sie auch in Bezug auf die finanzielle Unterstützung energiesparender Massnahmen durch Bund, Land und Gemeinde.

Baut Swisshaus Fertighäuser?

Nein. Unsere Massivhäuser werden Stein auf Stein aus Mauerwerk und Beton gebaut. Dabei kommen Handwerker aus der Region sowie langjährige Partnerunternehmen von Swisshaus zum Zug. Swisshaus bietet Hausideen mit durchdachten Grundrissen an, die individuell veränderbar sind und bereits mehrmals gebaut wurden.

Wann muss ich das Haus bezahlen?

Dank eines abgestuften Zahlungsplanes leisten Sie die Zahlungen in Etappen. Die erste Zahlung erfolgt bei Vertragsunterzeichnung. Anschliessend wird schrittweise nach Baufortschritt bezahlt. Massgebend sind folgende Stationen: Einreichung des Baugesuchs, Baubeginn, Keller- bzw. Erdgeschossdecke betoniert, Dachstuhl aufgerichtet, Estrich eingebracht, Bezugstermin. Die letzte Zahlung erfolgt bei der finalen Baukostenabrechnung. Zu Ihrer Sicherheit und für die Kostenkontrolle eröffnen wir beim Finanzierungsinstitut Ihrer Wahl ein eigenes Generalunternehmer-Auszahlungskonto für Ihr Bauvorhaben, über das sämtliche Aus- und Einzahlungen abgewickelt werden.

Wie lange dauert der Bau und wann kann ich einziehen?

Bei einem Massivhaus dauert die Bauzeit normalerweise zwischen 6 und 8 Monate. Sie hängt jedoch von der Grösse des Bauvorhabens, den topografischen Verhältnissen sowie den Wetterbedingungen während des Baus ab. Bei der Hausplanung besprechen wir mit Ihnen den Wunscheinzugstermin. Während der gesamten Bauphase ist er unser Richttermin. Den verbindlichen Einzugstermin garantieren können wir, sobald der Rohbau steht.

Was ist die Gewährleistung und wie lange dauert sie?

Die Gewährleistungsfrist nach AGBG (Allgemeines Bürgerliches Gesetzbuch) beträgt 3 Jahre. Von der Gewährleistung werden allfällige Baumängel abgedeckt, die nicht durch ungenügenden Gebäudeunterhalt oder Abnutzung entstanden sind. Der Swisshaus-Service umfasst zudem eine Gewährleistungsabnahme vor Ablauf der Gewährleistungsfrist. Gemeinsam mit Ihrem Bauleiter werden allfällige Mängel aufgenommen und innerhalb der Gewährleistung behoben. Weitere Infos dazu finden sich unter Schlüsselübergabe & Gewährleistung.

Arbeitet Swisshaus mit regionalen Handwerkern?

Ja. Wo immer möglich und sinnvoll, beauftragen wir Handwerker aus der Region mit den Bauarbeiten. Daneben arbeiten wir mit langjährigen und zuverlässigen Partnerunternehmen zusammen. Swisshaus geht bei der Handwerkerauswahl auch auf die Wünsche der Bauherrschaft ein.

Was gehört zum Hauspreis dazu?

Im Hauspreis sind sämtliche Kosten für das Gebäude (exkl. Küche, Beleuchtung und Möbel) enthalten – auch der Keller, wenn ein solcher vorgesehen ist. Für die Berechnung des Hauspreises geht Swisshaus von einer klar definierten und in der Baubeschreibung aufgeführten Bauausführung aus. Unsere Kundenberater und Projektleiter informieren Sie zudem mittels der Anlagekosten-Prognose (AKP) über allfällige zusätzlich anfallende Kosten für Änderungen und spezielle Wünsche. In die AKP eingeschlossen sind nebst den Gebäudekosten auch die Grundstückskosten, Kosten für Vorbereitungs- und Umgebungsarbeiten sowie die Baunebenkosten (z.B. Baubewilligung, Versicherungen oder Anschlussgebühren u.a. für Ab-/Wasser). So haben Sie jederzeit den Überblick über die Gesamtkosten.

Baut Swisshaus an Hanglage?

Ja. Alle unsere Häuser können an Hanglagen mit einer Neigung von bis zu 20 Prozent gebaut werden. Bei topografisch anspruchsvolleren Verhältnissen ergreifen unsere Architekten spezielle Massnahmen oder planen ein auf die Hanglage angepasstes und optimiertes Haus. Mehr dazu finden Sie hier: Hanglage.

Fragen zum Bauland

Im Inserat steht „Bauland voll erschlossen“. Was bedeutet das?

Ein Grundstück gilt als erschlossen, wenn die für die betreffende Nutzung hinreichende Zufahrt besteht und die erforderlichen Wasser-, Energie- sowie Abwasserleitungen so nahe heranführen, dass ein Anschluss ohne erheblichen Aufwand möglich ist. Erschlossen ist ein Grundstück nicht schon, wenn die erforderlichen Erschliessungspläne rechtskräftig vorliegen, sondern erst, wenn die Erschliessungsanlagen erstellt sind oder eine hinreichende Erschliessung zumindest sichergestellt ist. Darüber hinaus hängen die Anforderungen an die Erschliessung vom jeweils anwendbaren kommunalen Recht (beispielsweise hinsichtlich Trinkwasserversorgung und Abfallbeseitigung) ab, worauf verwiesen wird.

Was ist gutes Bauland?

Das hängt ausschliesslich von Ihren individuellen Bedürfnissen ab. Möchten Sie auf dem Land oder in der Stadt wohnen? Soll Ihr Wohnort mit öffentlichem Verkehr oder Autobahn erschlossen sein? Wünschen Sie Schulen und Einkaufsmöglichkeiten vor Ort? Diese und weitere Fragen zur Lage des Baulandes können nur Sie beantworten.

Ist im Hauspreis das Land inbegriffen?

Im Hauspreis ist das Gebäude – inklusive Keller (abhängig von Hausidee) – inbegriffen.