close
close

Planung & Baueingabe – Ihr Haus nimmt Form an

Ihre Hausidee wird konkret: Das Swisshaus-Projektteam beginnt mit der Bauplanung. Im persönlichen Gespräch mit Ihrem Architekten besprechen Sie Ihr Haus vom Keller bis zum Dach. Ihre Entscheidungen, Wünsche und Änderungen fliessen ins Projekt ein. Dann folgt die Baueingabe.

Ein Haus planen geht am besten im Team. Das Swisshaus-Projektteam aus Ihrer Region nimmt die Planungsphase gemeinsam mit Ihnen in Angriff. Ihr Architekt und Projektleiter* ist nun Ihr persönlicher Ansprechpartner. Er nimmt Kontakt mit Ihnen auf und berät Sie in allen Fragen der Bauplanung kompetent. Zu seinem Team gehören auch Hochbauzeichner* und Bauleiter*. Sie alle tragen als Spezialisten auf ihrem Gebiet ihren Teil zum Gelingen des Bauprojekts bei.

* Obwohl wegen der besseren Lesbarkeit nur die männliche Form erwähnt ist, arbeiten bei Swisshaus selbstverständlich Frauen in allen Funktionen, zum Beispiel als Projekt- oder Bauleiterinnen und Zeichnerinnen. Über 40 Prozent der Mitarbeitenden bei Swisshaus sind Frauen.

Vom Vorgespräch zum Vorprojekt

Ein Vorgespräch mit dem Projektleiter findet wenn möglich direkt auf Ihrem Bauland statt. So wird schnell klar, wie das Haus auf der Parzelle optimal platziert wird. Der Projektleiter analysiert soweit möglich den Parzellen-Zustand sowie die Umgebung und bespricht mit Ihnen Zufahrt sowie Parkplätze. Ihr Projektteam beschafft sich darüber hinaus sämtliche Unterlagen wie Baureglemente oder Grundstückspläne. Aufgrund dieser Informationen sowie Ihrer Wünsche zu Hauskonzept und Raumeinteilung gestaltet das Team das Vorprojekt.

Ein wichtiger Tag: Das Kunden-Architekten-Gespräch

Das Kunden-Architekten-Gespräch (KAG) ist ein Meilenstein auf dem Weg zu Ihrem Wunschhaus. Sie besprechen das geplante Projekt ausgiebig und fällen viele Entscheidungen – Ihr Architekt und Projektleiter unterstützt Sie dabei. Wie soll Ihr Haus von aussen aussehen? Was ist Ihnen bei der Innengestaltung wichtig? Welche Haustechnik soll eingebaut und wo sollen Steckdosen, Lichtschalter sowie Lampenstellen platziert werden? Diese und weitere Fragen werden geklärt. Mit der bewährten Swisshaus-Checkliste können Sie sich auf diesen wichtigen Tag vorbereiten.

Kostensicherheit auch bei Änderungen

Alle von Ihnen gewünschten Änderungen und Erweiterungen werden vom Projektteam festgehalten. Bei baulichen Veränderungen und Ausstattungswünschen, die vom Basismodell abweichen, können Mehrkosten entstehen. Beispiele dafür sind ein zusätzlicher Balkon oder ein Zentralstaubsauger. Sämtliche Kosten werden in der Anlage-Kosten-Prognose (AKP) aufgelistet. Diese Berechnung, die vom Kundenberater begonnen wurde, wird laufend aktualisiert und weitergeführt. So wissen Sie immer, wie viel Ihr Haus kostet. Beim Spatenstich – wenn alle Bemusterungen und Änderungen bekannt sind – kennen Sie den genauen Festpreis für das Gebäude.

Die Baueingabe wird eingereicht

Das Swisshaus-Projektteam stellt die Pläne und Dokumente für die Baueingabe zusammen und reicht diese ein. Auf Ihrem Grundstück werden die Bauprofile aufgestellt und auch sonst kümmert sich Ihr Team um alles rund ums Bauvorhaben. Die Baubewilligungsphase dauert rund 6 Wochen. Während dieser Zeit zeichnet das Projektteam sämtliche Unternehmer- und Werkpläne und schreibt die Arbeiten aus. Swisshaus berücksichtigt dabei wenn immer möglich regionale Partnerunternehmen und nimmt bei der Handwerkerauswahl Ihre Wünsche entgegen. Während das Bewilligungsverfahren läuft, befassen Sie sich mit der «Bemusterung & Ausstattung».